Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
03.11.2020 - Antholz setzt alle Zuschauer in die „erste“ Reihe

03.11.2020 - Antholz setzt alle Zuschauer in die „erste“ Reihe

In gut zweieinhalb Monaten werden sich in Antholz die weltbesten Biathletinnen und Biathleten zum Biathlon Weltcup 2021 treffen. Somit ist Antholz nach Kontiolahti, Hochfilzen und Oberhof die vierte Station im heurigen Biathlon-Weltcupkalender.

Die Antholzer Etappe wird insofern mit Sicherheit sehr spektakulär, da dies das letzte Kräftemessen vor der Biathlon Weltmeisterschaft 2021 im slowenischen Pokljuka sein wird.

Die Antholzer Organisatoren arbeiten schon fieberhaft daran, die Wettkämpfe vorzubereiten: „Auch wenn der Weltcup 2021 eine sehr ungewohnte Veranstaltung sein wird,“ so OK-Chef Lorenz Leitgeb, „freuen wir uns schon riesig darauf!“ Absolute Priorität ist dabei, alle Covid-19-Maßnahmen umzusetzen, um den Athletinnen, Athleten und Mannschaften die absolut höchste Sicherheit garantieren zu können.

Um das Event in erster Linie fernsehtechnisch bewältigen zu können, hat das Organisationskomitee in engster Absprache mit den zuständigen Landesämtern und dem Landeshauptmann Arno Kompatscher nun beschlossen, dieses Mal die Veranstaltung ohne Zuschauer zu organisieren. Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, die in Anbetracht der epidemiologischen Situation getroffen wurde, um niemanden irgendwelchen Menschenansammlungen auszusetzen und die Biathlon-Fans sowie alle Beteiligten (Mannschaften, Firmen, Mitarbeiter, Freiwillige…..) zu schützen.

Trotzdem wird sich das Organisationskomitee so einiges einfallen lassen, um die Fans auf digitale Art und Weise in die spannenden Wettkämpfe einzubinden. Zurzeit wird an einem Konzept gefeilt, um das legendäre und typische „Antholz-Feeling“ den Zuschauern zuhause übermitteln zu können. „Wir werden – wenn auch nur digital“, so Lorenz Leitgeb, „jedem Zuschauer zuhause das Gefühl geben, dass er in der ersten Reihe sitzt!“
 
Das könnte Sie auch interessieren