Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

16.02.2020 - Sonntag zwei packende Wettkämpfe in der Südtirol Arena

Die Biathlon Weltmeisterschaften in Antholz erleben am Sonntag einen ersten absoluten Höhepunkt.

Am Fuße des Hochgalls werden nämlich eine neue Weltmeisterin und ein neuer Weltmeister in der Verfolgung gekürt. Die besten Skijägerinnen der Welt sind ab 13 Uhr im Einsatz, der Männer-Wettkampf beginnt um 15.15 Uhr.

Der Verfolger der Frauen wird von Sprint-Weltmeisterin Marte Olsbu Røiseland eröffnet. Die 29-jährige Norwegerin, die sich am Freitag in ihrem Lieblingsort Antholz über ihre erste WM-Goldmedaille in einem Einzelwettkampf freuen durfte, geht mit sieben Sekunden Vorsprung auf die Überraschungszweite Susan Dunklee (USA) an den Start. 21 Sekunden beträgt Røiselands Vorsprung hingegen auf Bronzemedaillengewinnerin Lucie Charvatova (Tschechien), die am zweiten Wettkampftag ebenfalls für eine faustdicke Überraschung sorgte.

Als fünfte und mit 31 Sekunden Rückstand auf Røiseland nimmt Denise Herrmann, die beste deutsche Biathletin im WM-Sprint, die Verfolgung auf. Ihr dicht auf den Fersen werden Italiens Medaillenhoffnungen Lisa Vittozzi (+38 Sekunden) und die Weltcup-Gesamtführende Dorothea Wierer (Niederrasen/+39) sein. Tiril Eckhoff, die in der Verfolgungswertung in Front liegt und deshalb das Rote Trikot trägt, geht nach einem enttäuschenden Sprint als 59. und somit als vorletzte Biathletin mit 2.08 Minuten Rückstand auf die insgesamt zehn Kilometer lange Distanz mit den vier Schießeinheiten (zwei Mal liegend, zwei Mal stehend).


Loginov ist der große Gejagte

Bei den Männern, die 12,5 Kilometer zurücklegen müssen, ist Sprint-Weltmeister Alexander Loginov aus Russland der große Gejagte. Seine ärgsten Widersacher dürften Vize-Weltmeister Quentin Fillon Maillet und Bronze-Medaillengewinner Martin Fourcade (beide Frankreich) sein. Fillon Maillet liegt aktuell im Verfolgungswettkampf vor Fourcade in Führung. Heute gilt es 7, bzw. 20 Sekunden Rückstand auf Loginov aufzuholen.

Zu rechnen ist aber auch mit den beiden Bø-Brüdern, die im Sprint die Medaillenränge nur knapp verpassten. Tarjei und Johannes Thingnes Bø gehen unmittelbar nacheinander in den Verfolgungswettkampf und müssen etwas mehr als 20 Sekunden Rückstand auf Alexander Loginov aufholen. Johannes Thingnes Bø hat die ersten beiden Verfolger in dieser Saison in Hochfilzen, bzw. Annecy-Le Grand Bornand gewonnen, bevor er in Ruhpolding pausierte wo Martin Fourcade triumphierte. Der beste „Azzurro“ nach dem WM-Sprint in Antholz, Lukas Hofer (Montal), trägt heute die Startnummer 21 und hat 1.22 Minuten Rückstand auf Loginov. Mit Thomas Bormilini (41./+1.59) und Dominik Windisch (48./+2.11) sind zwei weitere Biathleten der italienischen Nationalmannschaft am Start.

Am morgigen Montag stehen keine Entscheidungen auf dem Programm. Die internationale Biathlon-Elite darf sich nach insgesamt vier spannenden Wettkampftagen auf einen Ruhetag freuen.
 
Das könnte Sie auch interessieren
24.06.2019 - Antholz wird olympisch!
Es ist entschieden: Italien wird die Olympischen Winterspiele 2026 ausrichten. Mit Mailand Cortina jubelt auch Antholz, denn die Biathlon-Olympiasieger werden dort gekürt.