18.01.2023 - Der Weltcup in Antholz beginnt mit dem Sprint-Bewerb der Damen

18.01.2023 - Der Weltcup in Antholz beginnt mit dem Sprint-Bewerb der Damen

Es ist alles angerichtet für die größte Wintersportveranstaltung Italiens: Am Donnerstagnachmittag wird der Biathlon-Weltcup in Antholz um 14.30 Uhr mit dem Sprint-Rennen der Damen eröffnet.

  • Bis Sonntag werden in der Südtirol Arena insgesamt sechs Wettkämpfe ausgetragen. Nach zwei Jahren Corona-Pause sind auch endlich wieder volle Zuschauerränge im Antholzertal zu sehen.

    Wenn die besten Biathletinnen der Welt am Donnerstag die 7,5 Kilometer lange Distanz mit zwei Schießprüfungen in Angriff nehmen, dann sind in der Südtirol Arena alle Augen auf Julia Simon gerichtet. Kein Wunder, denn die 26-jährige Französin ist nicht nur souveräne Weltcup-Gesamtführende, der Skijägerin aus Albertville liegt auch die Strecke in Antholz besonders. Hier hat sie vor zwei Jahren den Massenstart gewonnen und Bronze mit der Staffel geholt. Im Vorjahr komplettierte Simon ihr Medaillenset mit der Einzel-Silbermedaille.

    Julia Simon ist die Überfliegerin dieser Saison: Schon elf Mal stand sie heuer auf dem Podest, fünf Mal davon ganz oben. Die Französin führt die Gesamtwertung nach 12 von 21 Entscheidungen mit 756 Punkten souverän vor Elvira Öberg (615) aus Schweden sowie der „Azzurra“ Lisa Vittozzi (538) an. In der Sprint-Wertung liegt hingegen die Deutsche Denise Herrmann-Wick nach vier von sieben ausgetragenen Rennen ganz vorne.

    Viele Anwärterinnen auf den Sprint-Sieg

    Zum engsten Favoritenkreis zählen im Antholzer Sprint-Wettkampf aber auch andere. Lokalmatadorin Dorothea Wierer etwa: Die 32-Jährige aus Rasen, aktuelle Gesamtweltcup-Vierte, ist auf ihrer Heimstrecke natürlich nie zu unterschätzen. Wierer ist in Topform, in diesem Winter stehen ihr bereits sechs Podestplätze zu Buche: Beim Weltcup-Auftakt in Kontiolahti wurde die Pustererin Zweite in der Verfolgung, mit der Staffel kam sie in Hochfilzen auf den dritten Rang. In Pokljuka stieg Wierer gleich drei Mal aufs „Stockerl“ (Dritte im Sprint sowie jeweils Zweite in der Verfolgung und mit der Mixed-Staffel). Erst am vergangenen Wochenende holte Wierer in Ruhpolding mit der Staffel die nächste Bronze-Medaille. Mit ihrer formstarken Teamkollegin Lisa Vittozzi ist ebenfalls zu rechnen, gespannt sein kann man auch auf die Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold und Linn Persson aus Schweden. Mit Samuela Comola, Rebecca Passler und Hannah Auchentaller gehen auch drei weitere „Azzurre“ in der Südtirol Arena an den Start.

    Am Freitag wird das Wettkampf-Programm in Antholz mit dem Sprint-Wettkampf der Herren (10 km) fortgesetzt. Der Startschuss fällt hier ebenfalls um 14.30 Uhr. Auf doppelten sportlichen Hochgenuss dürfen sich die Biathlon-Fans am Wochenende freuen. Der Samstag steht ganz im Zeichen der Damen- und Herren-Verfolgung. Die Beginnzeit für die Frauen (10 km) wurde auf 13:00 Uhr festgelegt, jene der Männer (12,5 km) auf 15:00 Uhr. Abgeschlossen wird die Weltcupwoche in der Südtirol Arena am Sonntag mit den Staffel-Bewerben. Um 11:45 Uhr geht es für die Biathletinnen auf die 4x6 km lange Schleife, um 14:30 Uhr fällt indessen bei den Herren (4x7,5 km) der Startschuss.

 
18.01.2023 - Der Weltcup in Antholz beginnt mit dem Sprint-Bewerb der Damen
18.01.2023 - Der Weltcup in Antholz beginnt mit dem Sprint-Bewerb der Damen
18.01.2023 - Der Weltcup in Antholz beginnt mit dem Sprint-Bewerb der Damen
Das könnte Sie auch interessieren
22.12.2023 - SÜDTIROL HOME powered by Rubner Haus
Wie bereits bei der Biathlon-WM 2020 bildet auch beim Biathlon-Weltcup 2024 in Antholz das von Rubner Haus in modularer Holzbauweise errichtete „Südtirol Home“ den Treffpunkt für Athleten, Funktionäre sowie Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien.