Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
22.02.2020 - Die Franzosen trumpfen auch in der Staffel auf

22.02.2020 - Die Franzosen trumpfen auch in der Staffel auf

Spätestens seit diesem Samstag drückt „La Grande Nation“ der Weltmeisterschaft im Antholzertal ganz fest ihren Stempel auf.

Die Franzosen gewannen die Männer-Staffel in souveräner Manier und fuhren den dritten Titel in der Südtirol Arena ein.

Verfolger-Weltmeister Emilien Jacquelin, Einzel-Goldmedaillengewinner Martin Fourcade, Simon Desthieux und der Sprint-Zweite Quentin Fillon Maillet hielten Frankreich von der ersten bis zur letzten Runde im Spitzenfeld. Doch nicht nur auf den Skiern waren Fourcade und Co. bärenstark, auch am Schießstand agierte keine andere Nation so treffsicher. Insgesamt nur vier Nachlader benötigten sie, um alle Scheiben zu Fall zu bringen.

Dieser beeindruckenden Leistung zum Trotz konnte Deutschland lange Zeit mithalten, übergab bei allen Wechseln sogar in Führung liegend. Erst beim allerletzten Stehendanschlag musste das DSV-Team ihre Goldhoffnungen begraben. Benedikt Doll schoss zeitgleich mit Fillon Maillet, anders als sein Widersacher flatterten bei ihm allerdings die Nerven. Er musste ein Mal in die Strafrunde und sich daraufhin auf den letzten Kilometern sogar noch von Johannes Thingnes Bø abfangen lassen.

Der norwegische Superstar und Weltcup-Dominator führte seine Mannschaft noch auf den Silberrang. Deutschland fuhr als drittplatzierte Nation den fünften Medaillengewinn ein.


Italien auf Platz 7

Zwar keine Medaille, aber dennoch eine ordentliche Vorstellung verzeichneten die Biathleten der Gastgebernation. Lukas Hofer übergab als Startläufer sogar an Position drei liegend, diesen Rang konnten Thomas Bormolini und Daniele Cappellari zwar nicht halten, doch Schlussläufer Dominik Windisch machte nochmal einige Plätze gut und passierte als Siebter die Ziellinie.

Die WM in Antholz findet am Sonntag ihre Fortsetzung und zugleich den Abschluss. In den Massenstartrennen der Frauen (12.30 Uhr) und Männer (15 Uhr) fallen die letzten Medaillenentscheidungen in der Südtirol Arena.



Die Stimmen zum Rennen:

Simon Desthieux, Frankreich (1. Platz): „Ich habe mich am Schießstand sehr schwer getan. Trotzdem bin ich überglücklich, dass wir uns den WM-Titel geholt haben. Teil dieses Teams zu sein, ist unglaublich. Heute ist ein ganz besonderer Tag.“

Johannes Dale, Norwegen (2. Platz): „Es war ein sehr anspruchsvolles Rennen. Aber ich bin jetzt umso glücklicher, denn für mich ist es die erste WM-Medaille überhaupt. Dass ich hier sitze und sagen kann, Teil der norwegischen Staffelmannschaft zu sein, ist sensationell.“

Philipp Horn, Deutschland (3. Platz): „Ich bin mit meinem Schießen sehr zufrieden. Alles hat einwandfrei geklappt. Auch für mich ist es die erste WM-Medaille. Ich genieße den Moment, es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Hoffentlich geht es auch in der Zukunft so weiter.“



Ergebnisse Herren-Staffel 4x7,5 km, Weltmeisterschaft Antholz (Samstag, 22. Februar 2020)

1. Frankreich (Emilien Jacquelin, Martin Fourcade, Simon Desthieux, Quentin Fillon Maillet) 1:12.35,9 (0+4)
2. Norwegen (Vetle Sjaastad Christiansen, Johannes Dale, Tarjei Boe, Johannes Thingnes Boe) +21,5 (1+12)
3. Deutschland (Erik Lesser, Philipp Horn, Arnd Peiffer, Benedikt Doll) +36,2 (1+8)
4. Russland (Evgeniy Garanichev, Matvey Eliseev, Nikita Porshnev, Alexander Loginov) +1.44,7 (0+9)
5. Slowenien (Miha Dovzan, Jakov Fak, Klemen Bauer, Rok Trsan) +1.45,8 (0+8)
6. Österreich (Felix Leitner, Simone Eder, Julian Eberhard, Dominik Landertinger) +2.28,5 (2+12)
7. Italien (Lukas Hofer, Thomas Bormolini. Daniele Cappellari, Dominik Windisch) +2.32,0 (0+9)
8. USA (Leif Nordgren, Sean Doherty, Paul Schommer, Jake Brown) +2.32,9 (0+5)
9. Weißrussland (Anton Smolski, Mikita Labastau, Raman Yaliotnau, Sergey Bocharnikov) +2.40,4 (0+6)
10. Schweden (Peppe Femling, Jesper Nelin, Martin Ponsiluoma, Sebastian Samuelsson) +3.28,9 (2+10)
 
Das könnte Sie auch interessieren
24.06.2019 - Antholz wird olympisch!
Es ist entschieden: Italien wird die Olympischen Winterspiele 2026 ausrichten. Mit Mailand Cortina jubelt auch Antholz, denn die Biathlon-Olympiasieger werden dort gekürt.