Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
24.01.2019 - Wer stoppt Johannes Thingnes Bø?

24.01.2019 - Wer stoppt Johannes Thingnes Bø?

Die Antholzer Weltcup-Woche wird am Freitag mit dem Sprint der Männer fortgesetzt. Um 14.30 Uhr beginnt die Jagd auf jenen Biathleten, der in dieser Saison nicht nur auf der „kurzen“ Distanz unschlagbar scheint

Johannes Thingnes Bø hat vier der fünf in diesem Winter ausgetragenen Sprints gewonnen – und belegte in Oberhof den zweiten Platz. Der Sieg kann also auch im Südtiroler Biathlon-Mekka nur über den 25-jährigen Norweger führen, der 2018/19 neun von zwölf Wettkämpfen für sich entschied. Auch, weil Johannes Thingnes Bø im vergangenen Jahr im Antholzer Sprint die Nase ganz vorne hatte. Der Weltcup-Gesamtsieg scheint dem Skandinavier bei Halbzeit jedenfalls fast nicht mehr zu nehmen sein.  

Rang zwei im Sprint-Weltcup nimmt derzeit Alexander Loginov ein. Der Russe hat Seriensieger Bø in diesem Winter als Einziger bezwingen können und schaffte es auch bei zwei weiteren Wettkämpfen aufs Podium. Zwei Podest-Plätze stehen auch Benedikt Doll zu Buche, der im Sprint-Ranking den dritten Platz einnimmt. Dahinter lauern Tarjei Bø (Norwegen), Simon Desthieux (Frankreich), Simon Eder (Österreich) und Martin Fourcade (Frankreich), auf den die Tausenden Fans natürlich ebenfalls mit viel Spannung blicken werden. Im vergangenen Jahr lieferte sich Fourcade in der Südtirol Arena ein packendes Duell mit Johannes Thingnes Bø. Im Sprint ist er in dieser Saison jedoch noch nicht so richtig durchgestartet.

Was reißen die „Azzurri“ beim Heim-Weltcup?

Im Fokus stehen bei ihrem Heimrennen natürlich auch die „Azzurri“, allen voran die Südtiroler Lokalmatadore Lukas Hofer und Dominik Windisch. Hofer hat in Antholz bereits einmal einen Sprint gewonnen. Das war im Olympiajahr 2014, als er sich den Sieg mit dem zeitgleichen Simon Schempp (Deutschland) teilte. Für Italien gehen im WM-Ort von 2020 außerdem Daniele Cappellari, Giuseppe Montello und Thomas Bormolini an den Start.   

Das Wettkampfprogramm in Antholz sieht am Samstag die spannenden Verfolgungswettkämpfe vor. Die Beginnzeit für die Frauen (10 km) wurde auf 13.30 Uhr festgelegt, jene der Männer (12,5 km) auf 15.30 Uhr. Abgeschlossen wird die Weltcupwoche in der Südtirol Arena am Sonntag mit den Massenstarts. Um 12.45 Uhr geht es für die Biathletinnen auf die 12,5 km lange Schleife, um 15.30 Uhr fällt indessen bei den Männern (15 km) der Startschuss. 
 
Das könnte Sie auch interessieren