Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
24.06.2019 - Antholz wird olympisch!

24.06.2019 - Antholz wird olympisch!

Es ist entschieden: Italien wird die Olympischen Winterspiele 2026 ausrichten. Mit Mailand Cortina jubelt auch Antholz, denn die Biathlon-Olympiasieger werden dort gekürt.

Exakt 70 Jahre nach Cortina und 20 Jahre nach Turin wird das weltgrößte Wintersportevent wieder in Italien ausgetragen. Die Kandidatur von Mailand und Cortina bekam den Zuschlag für Olympia 2026, Stockholm ging leer aus. Die schwedische Hauptstadt wollte die Winterspiele, gemeinsam mit Åre erstmals nach Schweden holen.

Italien punktete mit seiner Erfahrung in der Ausrichtung von Großevents, seiner Infrastruktur, Nachhaltigkeit und wohl nicht zuletzt auch wegen des besseren Wetters. Gewählt wurde die Olympia-Stadt 2026 von 82 der insgesamt 95 IOC-Mitgliedern. Das Ergebnis fiel am Ende deutlicher aus, als im Vorfeld angenommen: 47 Stimmen gingen an Mailand und Cortina, nur 34 Stimmberechtigte wählten Stockholm und ein Mitglied enthielt sich.

Antholz wird die Biathlon-Wettbewerbe austragen. Somit werden erstmals in der Sportgeschichte auf Südtiroler Boden Olympische Entscheidungen über die Bühne gehen.
Stattfinden werden die 25. Olympischen Winterspiele vom 06. bis 22. Februar 2026, die Paralympics vom 06. bis 15. März, wobei diese Wettbewerbe nicht mehr in Antholz abgehalten werden. Neben Mailand, Cortina und Antholz zählen auch Livigno, Bormio, Val die Fiemme und Baselga di Piné zu den Austragungsstätten. Erwartet werden 2.600 Teilnehmer aus über 91 Ländern.
 
24.06.2019 - Antholz wird olympisch!
24.06.2019 - Antholz wird olympisch!
24.06.2019 - Antholz wird olympisch!
Das könnte Sie auch interessieren
24.01.2019 - Wer stoppt Johannes Thingnes Bø?
Die Antholzer Weltcup-Woche wird am Freitag mit dem Sprint der Männer fortgesetzt. Um 14.30 Uhr beginnt die Jagd auf jenen Biathleten, der in dieser Saison nicht nur auf der „kurzen“ Distanz unschlagbar scheint