Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
26.01.2019 - Packende Verfolgungsjagden in der Südtirol Arena

26.01.2019 - Packende Verfolgungsjagden in der Südtirol Arena

Das Antholzer Biathlon-Fest wird am Samstag mit gleich zwei spannenden Wettkämpfen fortgesetzt

Um 13.30 Uhr nehmen die Biathletinnen die Verfolgung von Sprint-Siegerin Marketa Davidova (Tschechien) auf. Zwei Stunden später wird die Jagd auf Johannes Thingnes Bø (Norwegen) eröffnet. Beim „Überflieger“ dieser Saison, der in dieser Saison sensationelle zehn von 13 Wettkämpfen gewann, hat es den Anschein, als könne er sich im Winter 2018/19 nur selbst schlagen.

Doch zunächst zur Verfolgung der Frauen (10 Kilometer). Die ersten vier Starterinnen Marketa Davidova, Kaisa Makarainen (Finnland), Marte Olsbu Roeiseland (Norwegen) und Laura Dahlmeier (Deutschland) sind nur durch einen Zeitabstand von vier Sekunden getrennt. Deshalb dürfen sich die mehr als 20.000 erwarteten Fans in der Südtirol Arena auf einen besonders spannenden Wettkampf freuen.

Auch, weil sich der Rückstand der restlichen Top-Biathletinnen ebenfalls in Grenzen hält. So gehen die beiden „Azzurre“ Lisa Vittozzi und Weltcup-Leaderin Dorothea Wierer nur zehn, bzw. 15 Sekunden nach Sprint-Siegerin Davidova in die Loipe.

Bei den Männern nimmt der Norweger Johannes Thingnes Bø die 12,5 Kilometer ab 15.30 Uhr als erster Starter in Angriff. Der Vorsprung des Weltcup-Gesamtführenden auf seinen ersten Verfolger - Landsmann Erlend Bjøntegaard - beträgt satte 18 Sekunden. Als dritter geht der Franzose Antonin Guigonnat (+20 Sekunden) in die Loipe, der gestern im Sprint seinem Teamkollegen Martin Fourcade ganz knapp das Nachsehen gab (+21).

Drei „Azzurri“ mit von der Partie

Als erster „Azzurro“ nimmt Lukas Hofer die Verfolgung von Bø auf, der es am Freitagnachmittag als Achter genauso in die Top Ten geschafft hatte, wie sein Teamkollege Dominik Windisch auf Rang zehn. Der Rückstand der beiden Südtiroler auf den Träger des gelben Trikots beträgt 42, bzw. 46 Sekunden. Weiters hat sich vom italienischen Team auch Thomas Bormolini für die Verfolgung qualifizieren können.

Am Sonntag wird die Biathlon-Weltcupwoche in Antholz mit dem Massenstart abgeschlossen. Der Wettkampf der Frauen beginnt um 12.45 Uhr, der Startschuss für die Herren-Entscheidung fällt indessen um 15.30 Uhr.
 
Das könnte Sie auch interessieren