Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
Einzelwettkampf Männer

Einzelwettkampf Männer

Ein schussreicher Wettkampf

Weil ein Fehlschuss eine ganze Minute Aufschlag bedeutet, schießen die Biathleten auf der 20 km langen Strecke überaus konzentriert und bedacht.

Der Einzelwettkampf fordert vor allem gute Schützen, um eine ganze Minute als Zeitstrafe zu vermeiden. Kombiniert mit der langen Distanz, die jeder Biathlet laufen muss (20km), gilt der Einzelwettkampf als unberechenbarste Disziplin. Auch Weltklasse-Langläufer unterliegen hier häufig gegen sehr gute, aber unterdurchschnittlich laufende Schützen. Erwartet uns hier eine Überraschung?
 
INFOS ZUM WETTKAMPF
Einzelwettkampf Männer
ALLES RUND UM DEN EINZELWETTKAMPF
Dieses Zeitrennen ist das älteste und längste im gesamten Wettkampfprogramm. Damen laufen 15km, Herren 20km.
Die Startintervalle betragen i.d.R. 30 Sekunden, können unter bestimmten Umständen von der Jury jedoch verlängert oder verkürzt werden.
Im Gegensatz zu allen anderen Wettkampfarten gibt es keine Strafrunde: Jeder Schießfehler wird mit einer Strafminute geahndet, die auf die Gesamtzeit des Athleten addiert wird. Die Athleten schießen 4 Mal: erst liegend, dann stehend, dann wieder liegend und abschließend noch einmal stehend.
Wer im Ziel die schnellste Zeit (inklusive Strafminuten) vorweisen kann, ist Sieger.
Mehr lesenWeniger lesen
Überblick